Luftiges Sorbetto-Kleid für heiße Tage

Türü!

Heute saß ich in der Arbeit und mehr als einmal habe ich gedacht ich schmelze und ende als kleine Pfütze unter dem Pult. Es hatte am Ende 33 C° im Klassenzimmer und das noch am Vormittag. Ich will mich echt nicht beschweren, vor allem weil ich weiß dass es Leute gibt die bei so einer Hitze draußen arbeiten müssen (und das von früh bis spät so wie mein Freund z. B.), aber lustig war das nicht mehr. Man kann sich ja auch schlecht in Hotpants und Bikinitop vor die Schüler setzen, die armen Kinder würden ja sofort erblinden. ;)



Bei mir gilt für die Arbeitskleidung:

  1. Es muss Ärmel haben, da ich ja tätowierte Schultern habe und so was nicht so gut ankommt.
  2. Der Rock/das Kleid sollte eine angemessene Länge haben, das heißt so kurz über dem Knie ist schon echt oberste Grenze.
  3. Der Ausschnitt darf nicht zu großzügig sein, dass man wenn man sich z. B. vorbeugt nicht bis nach Italien runter sehen kann.



Ein weiterer guter Grund sich seine Kleidung selbst zu nähen, da es in der Zwischenzeit echt schwierig geworden ist Kleider zu finden die nicht kurz unter der Pofalte enden. Ich habe einige Kleider im Schrank die diese Punkte erfüllen: Tonis, Washis, Dolores`.... aber die meisten habe ich dann doch aus "normaler" Baumwolle genäht, somit sind sie das ganze Jahr tragbar. Vorhin musste ich dann einfach einen total luftigen Blusenstoff anschneiden, ich denke es ist Viskose. Er ist braun und ist leicht liniert, obwohl das eher vom weben kommt als dass es aufgedruckt wäre. Die Knopfleiste ist mit Baumwollspitze verziert.


Nun habe ich nur noch einen Schnitt gebraucht, irgendwas was wirklich locker sitzt und am besten unter den Achseln nicht zu eng sitzende Ärmel hat. Und da ist mir eingefallen, dass ich letztens im Netz ein Sorbetto-Kleid gesehen hatte. Letzte Woche habe ich ja schon zwei Sorbettos genäht und deswegen war das Kleid ratzfatz genäht.


Einige Dinge habe ich geändert:
  • Der Rockteil ist auf Taillenhöhe angebracht, somit habe ich das Top gekürzt
  • Auf der Taillennaht habe ich noch einen Gummi angenäht, so dass es auch etwas tailliert ist wenn ich keinen Gürtel dazu trage
  • Ich habe Ärmel angenäht, so ähnlich wie die vom Washi
  • Den Ausschnitt habe ich einfach verstürzt und nicht mit Schrägband versäubert
  • Die "Knopfleiste" vorn habe ich 1 cm schmaler gemacht



Da ich ja alleine wohne ist es wirklich immer schwierig mit Tragefotos. Dieser Fernauslöser ist eine tolle Sache und endlich habe ich einen Platz gefunden wo ich in der Wohnung einigermaßen gut fotografieren kann, aber das Licht ist halt echt bescheiden. Deswegen versuche ich noch manche Bilder mit Filter und Belichtungsänderungen zu retten. Es ist also nicht nur rumgespiele sondern einfach nötig. ;) Die Sonnenbrille habe ich einfach nur auf, weil ich zu faul war mich zu schminken. :D

Das schöne ist, ich kann bei dem Wetter super meinem Hobby nachgehen, denn meine Nähmaschine steht in meinem Schlafzimmer, das im Kellergeschoss liegt. Hier ist es immer schön kühl, das ist auch super nachts wenn man schlafen will. Ich habe immer noch meine Winterdaunendecke und schlafe 1A.

Und ab damit zum MMM.

Schönen und luftigen Abend euch noch!
Eure LeoLilie









Kommentare:

  1. Sehr schön geworden! Sag mal an welcher Schulform bist du eigentlich?
    Ich hab zum Glück noch ein paar Jahre Zeit meine Berufsbekleidung zu machen, aber glaube als Sopäd habe ich da vermutlich eh etwas mehr Narrenfreiheit *g*
    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen
  2. hui - womit schläfst du im winter?? kleid ist ne coole idee

    AntwortenLöschen
  3. Dein Dresscode gefällt mir. Das geänderte Sorbetto ebenso.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, Dein Sorbettokleid!

    AntwortenLöschen