Treggings aus Jeans

Heho!

Als der Tregginsschnitt von AnniNanni raus kam habe ich ihn gleich gekauft. Nun hat er ein paar Wochen auf meiner Festplatte geschlummert, bis ich am Montag im Sale einen tollen Stretchjeansstoff ergattert habe. 1,50 m nur, aber mit puzzeln ging die Hose trotzdem raus (in der Nähanleitung stand 2,40 m).



Ich habe sie mit den Vordertaschen genäht und laut Maßtabelle hätte ich eine 50 gebraucht. Ja ich habe einen - nennen wir es mal galant - sehr weibliches Hinterteil. ;)

Also Teile ausgeschnitten und zusammengenäht, ohne Bund anprobiert und so gnadenlos drin abgesoffen, ich hätte echt ein Foto machen müssen. Das sah so aus wie die Werbungen, verlieren sie 20 kg in 2 Wochen, wo die Frauen dann in ihren zu groß gewordenen Hosen posieren.

 


Da ich eine schmale Taille habe, habe ich schon gedacht, dass ich obenrum was wegnehmen muss und habe deswegen schon die Abnäher etwas großzügiger gemacht, aber es war auch am Po, den Oberschenkeln und den Waden zu weit und das obwohl genau die Maße habe aus der Maßtabelle. Also alles nochmal verschmälert und immer wieder anprobiert, wieder verschmälert, wieder anprobiert. Am Ende habe ich am Hintern vll 5 cm weggenommen und an manchen Stellen sogar 8 cm (pro Bein!). Bei der Hüfte dürften es insgesamt so 10 cm gewesen sein und sie ist immer noch locker. Wirklich eng sitzt die Hose nicht. Im nachhinein ist mir auch die Hose zu hoch geschnitten, ich bin aber auch ein kleiner Stöpsel. Außerdem macht sie so doofe AfH-Falten (ArschfrisstHose), die ich trotz mehrmaligen auftrennens des Schrittes nicht weg gekriegt habe.



Insgesamt ist es ein tolles E-Book mit einer guten Erklärung und man bekommt auch einen schnellen und netten Support, jedoch denke ich nicht, dass ich die Hose nochmal nähen werde. Vielleicht probiere ich mal den Jegginsschnitt von Burda aus.



Achja die Bilder sind mit meinem Fernauslöser gemacht. Ich wollte eigentlich bessere machen, aber als ich da so stand und auf einmal mein Fuß wie Feuer gebrannt hat (ich stand mitten in einem Ameisenhaufen und die waren schon bis zum Knie hoch gewuselt) habe ich es dann doch gelassen. Wahnsinn, sowas kriege auch echt nur ich hin.

Und ab damit zum MMM.

Schönen Abend noch!
Eure LeoLilie

Kommentare:

  1. Ich hoffe, dass die Ameisenbisse mittlerweile abgeklungen sind...
    Das mit dem Anpassen/Verkleinern ist ja ärgerlich. 1-2cm gelten noch als schmeichelhaft, aber alles darüber....
    Ich finde, die Hose macht einen guten Eindruck. Auch dass sie etwas leger sitzt, also nicht knalleng, gefällt mir gut. So sieht sie viel mehr nach Jeans aus.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Aua!
    Diese fiesen Biester...

    Aber jetzt kannst du dir vielleicht vorstelle, warum ich so selten etwas für mich nähe... so geht es mir fast immer :-(
    Also mit den Änderungen nicht mit den Ameisen :-D
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, da stimmt der Spruch wirklich "wer schön sein will muss leiden". Hoffentlich geht es wieder besser.
    Mir gefallen die Fotos und deine Hose sehr. Und dein Durchhaltevermögen bewundere ich, passt mir ein Kleidungsstück nicht direkt, wandert es meistens für längere Zeit in die Ecke.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  4. Oje, das ist ja ärgerlich!!! :-(
    Wenn ich ehrlich bin, nähe ich meistens einfach die Kaufgrössen und ignoriere die Grössentabelle (ausser Burda - da immer ne Nummer kleiner)...
    Wenn mir beim Schnittabpausen Zweifel kommen, vergleiche ich die Teile mit fertigen, passenden Kleidungsstücken, um ein Gefühl zu bekommen, ob es passen könnte oder ich doch lieber gleich den Papierschnitt abändere... So fahre ich derzeit am besten...
    Hast Du Dich an die Schnittersteller gewandt? Das müssten sie doch eigentlich korrigieren... Vielleicht sind sie sogar froh um Feedback?!
    LG, Annette

    AntwortenLöschen